Mittwoch, 1. April 2015

Warum Gedankenbaum?

Eine alte druidischen Tradition ist die Baummeditation


Gehe in den Wald und suche dir einen Baum,
der dir sympathisch ist.
Frage ihn in Gedanken, ob er zur Begegnung mit dir bereit ist,
und akzeptiere die erste Antwort,
die in deinem Kopf auftaucht!

Lehne dich an den Baum und entspanne dich!
Lasse Haare und Kopf in deinem Bewusstsein
mit Blättern und Blüten verschmelzen,
den Rumpf mit dem Stamm, die Arme mit den
Ästen, Beine und Füße mit den Wurzeln.


Fühlst du nun,
wie deine eigenen Schwingungen
mit denen des Baums Eins werden?

Ein wortloser Dialog und Austausch beginnt.
Der Baum schenkt dir Kraft, 
vielleicht auch wichtige Eingebungen 
in komplexen Lebenssituationen.

Du gibst Liebe, Dankbarkeit und Freude zurück.
Vielleicht kannst du fühlen,
wie Energie in einem Kreislauf
durch die Mitte deines Körpers abwärts
und durch den Stamm des Baums
wieder aufwärts strömt.


GENIESSE ES!

Wenn es genug ist, löse dich langsam und bedanke dich bei dem Baum.
Wenn es dir gut getan hat, dann besuche deinen Baum so oft wie möglich
und entspanne dich bei ihm und mit ihm!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Alle Kommentare müssen freigeschaltet werden. Werbung und Links sind nicht erlaubt!